Schriftzug: The Midnight BBS

Historisches Handbuch

0. Damit wir uns verstehen

0.1 Zeichenerklaerung

[ ] : In eckigen Klammern wird die Taste eingeschlossen, die gedrueckt werden muss, um etwas zu erreichen. Beispiel: [F] meint die Taste F.
--->: Siehe auch bei .... Manche Begriffe sind im Glossar am Ende des Textes genauer erklaert.

0.2 Hinweis zu den Menüs

Es gibt zwei verschiedene Menueformen - die Mitternachts-Menues und die StarTrek-Menues. Die Namen der Menuepunkte heissen in den beiden verschiedenen Menues _etwas_ anders, aber die Struktur und die Tasten, die zu druecken sind sind in beiden Menueformen gleich.

0.3 Geschichte

Juli 1994: Gruendung der Box
Januar 1995: Erste Version der Dokumentation
Juli 1995: Ueberarbeitung der Dokumentation nach Umstellung auf ein neues Mailboxprogramm und Aenderung der Menuestruktur.
Januar 1996: Aenderung der Boxnummer und ISDN.
August 1996: Erklaerung der Einlogg-Prozedur

1. Die Menues

Die Menuepunkte werden angewaehlt, indem man den hervorgehobenen und in Klammern gesetzten Buchstaben (oder Zeichen) eingibt.

Die folgenden Funktionen koennen aus jedem Menue angewaehlt werden

[!] Logoff - Hiermit kann man die Box verlassen (Logoff=Ausstieg)
[R]ufe Sysop - Hiermit kann man den Sysop zum Plaudern herbeirufen. Derzeitige Sprechzeiten (Stand: 28.7.1995): So - Do : bis 22:00, Fr + Sa : bis 24:00
[$] Brief an Sysop- Laesst einen Brief an den Sysop schreiben. Diese Nachrichten kommen direkt in die persoenliche Area des Sysops und koennen von keinem anderen User gelesen werden.
[?] Hilfe - Zeigt einen Hilfebildschirm wie diesen hier.
[&] Globale Bef. - Zeigt einen Hilfebildschirm ueber die globalen Befehle.
[*] Hauptmenue - Geht zum Hauptmenue zurueck.
[%] Einstellungen - Hier kannst Du deine Benutzerdaten (Passwort, ANSI etc) einstellen. ---> 1.6 Benutzereinstellungen
[-] Zurueck - Aus jedem Untermenue kommt man mit der Taste [-] wieder zurueck.
In jedem Menue wird angezeigt, wie lange man schon online ist und wieviel Zeit man noch uebrig hat.

1.1 Das Hauptmenue

[D]ateimenue -Mit diesem Menuepunkt kommt man in das Dateimenue. Hier kann man sich aus Dateibereichen (File-Areas) Dateien aussuchen und downloaden (=empfangen). Dort kann man auch selber Dateien uploaden (=senden).
[N]achrichtenmenue - Mit diesem Menuepunkt kommt man in das Nachrichtenmenue. Dort kann man Nachrichten aus verschiedenen Nachrichtenbrettern (=Bulletin Boards), aehnlich einem "schwarzen Brett", lesen oder schreiben.
[E]xtras - Hiermit kommt man in das Extra-Menue. Darin sind verschiedene Annehmlichkeiten und Spaesse. Man kann von dort aus auch in das Statistik-Menue und zu den Benutzereinstellungen verzweigen. Dort laesst auch die Fileliste downloaden, ein Userantrag schreiben, die Benutzerliste angucken...und...und...und...
[S]tarTrekmenue - Ein Menue fuer StarTrek-Freunde ist das StarTrek-Menue. Hier kann man etwas ueber die USS MIDNIGHT erfahren und sich ANSI-Bilder ueber StarTrek anzeigen lassen.

Es wird ausserdem noch angezeigt, was fuer einen Connect man hatte.

1.2 Das Dateimenue

[D]ownload - Hiermit lassen sich Dateien (Dateinamen eingeben, vorher suchen) oder bereits markierte Dateien downloaden (=empfangen).
[U]pload - Hiermit lassen sich Dateien uploaden (=senden).
[Z]eige Archiv - Zeigt den Inhalt (die eingepackten Dateien) einer Archivdatei.
[S]uchen... - Laesst Dich nach verschiedenen Kriterien suchen -> 1.2.1 Suchen
[G]ruppe wechseln - Wechselt die Dateigruppe.
[A]rea wechseln - Mit dieser Funktion wird es ermoeglicht, die Area zu wechseln. Dazu musst Du zuerst die Gruppe waehlen. Es gibt die Gruppen "Dateien auf der Festplatte", auf CD-ROM und aus Fileechos.
[L]iste der Dateien - Diese Funktion listet die Dateien in einer Area auf. Dabei lassen sie sich auch markieren. Beispiel spaeter
Editiere [M]arkierliste - Hiermit wird die Liste der markierten Dateien angezeigt kann bearbeitet werden.
Zusaetzlich wird die aktuelle File-Area angezeigt.

1.2.1 Suchen

[N]eue Dateien - Dateien, die neuer sind als das angegebene Datum werden aufgefuehrt und koennen markiert werden.
Suche nach [D]ateinamen - Sucht nach der angegebenen Datei. Der Dateiname muss wie unter DOS, z.B. beim DIR-Befehl eingegeben werden. Beispiel: MIDNIGHT.*
nach [B]eschreibung - Listet alle Dateien auf, bei deren Beschreibung das angegebene Wort vorkommt.

1.3 Das Nachrichtenmenue

[P]ersoenliches Postfach -Mit dieser Funktion werden alle zugaenglichen Areas nach ungelesen Briefen fuer Dich durchsucht.
[N]achrichten lesen - Mit dieser Funktion koennen die Nachrichten in der aktuellen Area gelesen werden.
[L]iste der Nachrichten - Dieser Menuepunkt gibt Daten von Nachrichten in der aktuellen Area ausfuehrlich aus.
[K]urzliste der Nachrichten - Diese Funktion gibt die Daten kurz und uebersichtlich aus.
[S]chreibe Nachricht - Ermoeglicht, eine neue Nachricht in die aktuelle Area zu schreiben.
[G]ruppe auswaehlen - Wechselt die aktuelle Nachrichtengruppe. Eine Nachrichtengruppe entspricht dem Angebot eines Netzes. Es gibt jeweils eine Gruppe fuer's Fidonet, fuer's ISDN-Net, fuer's TrekNet, fuer's EVIL und eines fuer die internen Areas.
[A]rea wechseln - Hiermit kann die Area (=Nachrichtenbrett) gewechselt werden. Zuerst wird nach der Gruppe gefragt, dann nach der Area.
Zusaetzlich wird hier die aktuelle Nachrichten-Area angezeigt.

1.4 Das Extra-Menue

[I]nfo ueber die Box -Zeigt eine Textdatei mit Infos ueber die Box, die verwendete Software und einfach ein paar statistische Angaben.
[F]ileliste saugen - Mit diesem Menuepunkt laesst sich die Filelist (=Liste aller Dateien) downloaden (=empfangen). Das geschieht, ohne dass die Zeit weiterlaeuft oder das Downloadlimit angeruehrt werden. (s.a. "(Z)eiten")
Zeit[t]bank - Benutzer, die ein Userlevel von mind. 30 haben und mind. 3 min online (=mit der Box verbunden) sind, koennen hier Zeit deponieren und aehnliches.
[Z]eiten - Zeigt Zeit-, Downloadlimit und aehnliches an.
[S]tatistiken... - Verzweigt in das Statistik-Menue.
Plaudern mit [P]hilipp - Ruft EINE ART von Chatter auf. Kuenstliche Intelligenz.
Liste der Ben[u]tzer - Zeigt die Namen aller Benutzer der Midnight BBS an.
Frageb[o]gen - Laesst Dich einen Bewertungsbogen zur Midnight BBS ausfuellen. Es werden Dir ein paar Fragen gestellt, wie Du denn die Midnight BBS findest...

1.4.1 Das Statistik-Menue

In diesem Menue lassen sich einige Statistiken angucken. Das dient keinem realen Zweck, aber ist vielleicht ganz interessant. Dieses Menue sollte eigentlich selbsterklaerend sein. (Wenn nicht, einfach mal die Menuepunkte auswaehlen und gucken, was passiert)

1.4.2 Boxen aus der Umgebung

In diesem Menue sind Werbe-Grafiken fuer Mailboxen aus der Umgebung untergebracht. Wenn Du selber Sysop einer (Hobby-) Mailbox im Nah- oder Regionalbereich von Ibbenbueren (ONKz 05451) bist und Deine Werbung da unterbringen moechtest, setzte Dich mit dem Sysop in Verbindung. (Siehe unten, "Kontakt zum Sysop")

1.5 Das StarTrek-Menue

Das ist ein Menue fuer StarTrek-Fans. Im Aufbau wie die Computerschirme in StarTrek:The Next Generation.
ANSI-Bilder - Zeigt ANSI-Bilder von [S]pock, der NCC-1701-D oder dem U[F]P-Logos
USS Midnight - Die Geheimnisse der USS Midnight, NCC-5451-G:
-[A]ussenansicht- Wie die USS Midnight aussieht und einige andere Daten
-[B]esatzung - Die Fuehrungsoffiziere der USS Midnight
-[L]ieblingsd. - Welche StarTrek-Dateien sind am beliebtesten?

1.6 Das Menue Benutzereinstellungen

(Die wichtigsten Punkte) Bei Name, Stadt, Telefonnummer duerfte die Bedeutung wohl klar sein.
[P]asswort- Hiermit laesst sich das Passwort aendern. Das aktuelle Passwort kann nicht gesehen werden. Nicht mal der Sysop kann Dein Passwort sehen.
Menue[s] - Ermoeglicht, die Menueform zu aendern. Es steht die Mitternachts- und die StarTrek-Menueform zur Verfuegung.
[Z]eilen pro Bildschirm-Stellt ein, wieviel Zeilen auf eine Bildschirmseite passen. (s.a. "(3)Pause nach voller Seite", "(4)Volle Seite loeschen")
[1]ANSI - Stellt die ANSI-Grafik an oder aus. "ANSI - und die Welt wird bunt!".
[2]Kurztasten - Stellt die Kurztasten-Unterstuetzung an oder aus. AUS - Jeder Tastendruck zur Anwahl eines Menuepunkts muss mit Return/Enter bestaetigt werden. AN - Es reicht der Tastendruck.
[3]Pause nach voller Seite - Stellt die Abfrage "Weiter [J,n,c]" nach jeder vollen Seite an oder aus.
[4]Volle Seite loeschen - Soll der Menue-Bildschirm jedesmal vor dem Aufbau geloescht werden? (Sieht ordentlicher aus)
[5]Ganzseiten-Editor - Soll der Ganzseiten-ANSI-Editor (TheEdit) benutzt werden? Ansonsten wird der interne Editor benutzt.
[6]IBM-Zeichensatz - Auf AUS stellen, wenn Du keinen IBM-kompatiblen Rechner benutzt.
[7]Avatar -(Keine Funktion)
OFF(=AUS)-ausgestellt, ON(=AN)-angestellt.

1.7 Menuestruktur (Baumdiagramm)

2. Ausfuehrlichere Erklaerungen

2.1 Erste Schritte

2.1.1 Einloggen

Nachdem Du die Mailbox angewaehlt hast und eine CONNECT-Meldung erhalten hast, erscheint die Aufforderung, zweimal ESC (Escape) zu druecken. Danach erscheint ein buntes Bild und die Bitte, [Enter] zu druecken. Und da waere auch schon die Aufforderung zur Eingabe des Namens. Gib bitte Deinen richtigen Namen ein, zuerst den Vornamen, dann mit Leerzeichen getrennt den Nachnamen.

[1.] Bitte gib den Namen ein: Otto Mueller

Verzichte dabei bitte auf Umlaute wie ä, ö, ü und ß und verwende bitte stattdessen ae, oe, ue und ss. Verschiedene Betriebssysteme (DOS, Windows, OS/2) und verschiedene Computersysteme (PC, Amiga, Mac) benutzen verschiedene Zeichensaetze. Daher kann es dazu kommen, dass die Umlaute bei Dir zwar richtig aussehen, aber hier nur Zeichensalat ankommt. Auch kann es sein, dass wenn Du die Betriebssysteme wechselst, Dein Name nicht mehr als eingetragen erkannt wird.

[2.] Name nicht gefunden: 'Otto Mueller'
Vielleicht hast Du Deinen Namen falsch getippt.
Bist Du ein neuer User? (j/N)

Wenn Du das erste Mal in der Midnight BBS bist, oder Du schon eine lange Zeit nicht mehr "vorbeigeschaut" hast, sind Deine Daten noch nicht in der Datenbank erhalten. Wenn Du Deinen Namen richtig geschrieben hast, druecke nun [J], ansonsten [N] und gebe Deinen Namen richtig ein. Daraufhin bekommst Du einen Text angezeigt, der Dir das Einloggen erklaeren soll.

[3.] Verfuegbare Sprachen:
1 - Mitternachts-Menues
2 - Star Trek Menues
Waehle eine Sprache:

Hier wirst Du gefragt, welche Menueform Du benutzen willst. In beiden Menueformen sehen die Menues etwas verspielt aus. Was Du hier eingibst, kann auch spaeter noch geaendert werden.

[4.] Moechtest Du ANSI Terminal-Emulation benutzen?

Dies ist eine Frage, die man moeglichst mit [J] fuer Ja beantworten sollte. Ansonsten sehen die Menues ziemlich farblos aus.

[5.] Moechtest Du den Ganzseiten-Editor benutzen?

Auch diese Frage sollte man mit [J]a beantworten. Mit dem Ganzseiten-Editor kann man spaeter Nachrichten schreiben; ohne Ganzseiten-Editor ist das Nachrichten-Schreiben ziemlich komfortlos.

[6.] Bildschirmloeschen ein?

Wieder eine [J]a-Frage. Bevor ein neues Menue aufgebaut wird, wird zuerst der Bildschirm geloescht. Wird das nicht eingeschaltet, koennen immer noch Reste des alten Menues auf dem Bildschirm sein, was ziemlich unschoen aussieht.

[7.] Pause nach jeder vollen Seite?

Wird diese Frage mit [N]ein beantwortet, rasen Texte oder andere Listen, die in der Box angezeigt werden, einfach so an einem vorbei. Wenn man sie mit [J]a beantwortet wird nach vollen Seiten eine Pause eingelegt und gewartet, bis der User weiterlesen will. (Vergleichbar mit DIR /P)

[8.] Zeilen pro Bildschirm?

24 ist gewoehnlich die Anzahl der Zeilen pro Bildschirm.

[9.] Aus welcher Stadt rufst Du an?

Gib hier den Namen Deiner Stadt, gegebenenfalls mit Postleitzahl an. Bitte auch hier keine Umlaute.

[10.] Aus welchem Bundesland rufst Du an?

Hier sind auch Abkuerzungen wie NRW fuer Nordrhein-Westfalen oder NDS fuer Niedersachsen zulaessig.

[11.] Aus welchem Land rufst Du an?

Gib den Namen des Landes, in dem Du wohnst, an.

[12.] Wie lautet Deine Postanschrift (3 Zeilen)?

Gib hier Name, Adresse (oder Postfach) und Stadt (mit Postleitzahl) an.
Als Beispiel: Otto Mueller / Strassenweg 1 / 12345 Musterhausen, bzw. Otto Mueller / Postfach 4711 / 12344 Musterhausen.
Die Angabe der Adresse in freiwillig...

[13.] Bitte gib Deine Telefonnummer (Voice) an

Hier wirst Du nach Deiner normalen Telefonnummer, also der, wo man Dich auch SPRECHEN kann, gefragt. Bitte zusammen mit der Vorwahl angeben.

[14.] Bitte gib Deine Daten-Telefonnummer an

Bitte hier die Nummer angeben, unter der man Dich mit einem Modem anrufen kann. Ist das diesselbe wie die Voice-Nummer, lass sie weg.

[15.] Wie lautet Deine Faxnummer?

Unter welcher Nummer kann man Dir etwas zufaxen?

[16.] Verfuegbare Datumsformate:

1. MM/DD/YY
2. YY/MM/DD
3. DD/MM/YY

Welches Datumsformat moechtest Du benutzen?

Das dritte aus der Liste ist das normalerweise in Deutschland verwendete. Erst Tag, dann Monat, dann Jahr...

[17.] Was ist Dein Geschlecht? [M]aennlich oder [W]eiblich?

M oder W druecken

[18.] Gib Dein Geburtsdatum an [DD/MM/YY]:

Die / brauchen nicht mit eingegeben zu werden.

[19.] Welches Pseudonym (Alias) moechtest Du benutzen [Enter]=Keins:

Dein Alias kannst bei spaeteren Anrufen anstatt des Namens eingeben.

Die folgende Frage, ob Du alles richtig angeben hast, will nochmal kurz an Deine Ehrlichkeit appellieren ;-) und gibt Dir die Gelegenheit, ggf. Tippfehler zu verbessern. Gib [j] ein, wenn Du meinst, alles richtig eingegeben zu haben.

Dann folgen nochmal ein paar Hinweise und ein kleiner Fragebogen, den Du nicht unbedingt komplett beantworten musst. Und schon bist Du in der Box. Du hast Userlevel 10.

2.2 Dateien

2.2.1 Dateilisten

Wenn man sich die Dateien einer Area auflisten oder Dateien suchen laesst, bekommt eine Liste, die dieses Format hat:

A GRUMMEL1.ZIP 24/12/93 42k [042] Alt! Grummel(tm) #1
B GRUMMEL2.ZIP 35/05/94 37k [001] Neu! Grummel(tm) #2 Grummelt besser als je zuvor!
C GAMMEL .ZIP 31/12/93 162k [000] Utility fuer Grummel(tm)

"A" Zuerst steht ein Buchstabe zum Markieren.
"GRUMMEL1.ZIP" Dann steht da der Dateiname.
"24/12/93" Wenn man wissen will, ob es neu oder uralt ist, wird das Datum mit angezeigt (darauf kann man sich nicht 100%ig verlassen).
"42k" Als naechstes die Groesse der Datei in Kilobytes. Das ist wichtig. Eine 1Mb-Datei braucht Zeit zum Download.
"[042]" Die Zahl in den eckigen Klammern gibt an, wie oft die Datei schon downgeloadet wurde. Das hat nichts ueber die Guete der Datei auszusagen. Naja, auf jeden Fall nicht viel. :-)
"blabla" Falls man sich unter dem Dateinamen nichts vorstellen kann folgt nun eine, oft mehrzeilige, Beschreibung.

Passen nicht alle Dateien aufeinmal auf den Bildschirm erscheint jedesmal eine Aufforderung, eine Taste zu druecken, wenn der Bildschirm voll ist:

Mehr? [J]a, [N]ein, [D]urchgehend, [M]arkieren, [B]earbeite Markierliste

Druecke [J] fuer weiter, [N] fuer nicht, [D] die Liste ohne Stop durchrollen lassen, [M] fuer markieren oder [B] fuer Bearbeite Markierliste (siehe auch bei Dateimenue). Wir wollen einige Dateien markieren. Beim Markieren die Buchstaben angeben, die vor dem Dateinamen stehen. Man kann auch mehere aufeinmal anwaehlen, in unserem Fall:

A,B

(wir wollen Grummel #1 und #2, das Utility brauchen wir nicht) Das Komma muss nicht mit eingegeben werden. Mit [Enter] bestaetigen.

Ist die Dateiliste zuende, erscheint diese Meldung:

Ende der Liste [Weiter, Markieren, Editieren]

Mit "W" kommst Du zurueck ins Menue, mit "M" kann nochmal markiert werden, und mit "E" kann die Markierliste veraendert werden.

2.2.2 Download

Nachdem man im Dateimenue [D] fuer Download gedrueckt hat, kommt diese Abfrage:

[1.] Dateien downloaden

Verfuegbare Protokolle:

<Z> Zmodem
<A> ZedZap (Zmodem-8k)
<X> Xmodem
<H> Hydra (bidirektionales Protokoll)

<-> Zurueck (kein Protokoll auswaehlen)

Waehle Protokoll:

Waehle das Protokoll, das Du fuer das beste haelst. Vergewissere Dich vorher, welche Protokolle von Deinem Terminal-Programm unterstuetzt werden. Hier einmal eine kurze Vorstellung der Protokolle:

Xmodem: Ein langsames Protokoll. Uebertraegt mit 128 Byte-Bloecken. Durch seine Fehlererkennung langsam. Xmodem ist ein altes Protokoll, welches nur aus Kompatibilitaetsgruenden hier angeboten wird.

Zmodem: Ein effizientes Protokoll. Die Blockgroesse ist von der Leitungsqualitaet abhaengig. Zmodem ist sehr schnell. Das System des Empfaenger geht automatisch auf Empfangen, sobald das andere System anfaengt zu senden. Das empfangende System erkennt Fehler und teilt diese dem sendenen System mit, worauf dieses versucht, den Fehler wieder gutzumachen. The Midnight BBS verwendet PDZModem von Peter Mandrella. Verwendet der User auch PD-Zmodem, sind noch einige Extras eingebaut...

ZedZap: Wie Zmodem, nur mit einer Blockgroesse von 8 kB.

Hydra : Hydra ist ein "bidirektionales" Protokoll, d.h. es koennen gleichzeitig Dateien gesendet und empfangen werden. Dabei kann sogar gechattet werden. Dieses Protokoll ist aber in den wenigsten Terminalprogrammen eingebaut. Es muss meist als "externes Protokoll" eingebunden werden.

Nach der Auswahl des Protokolls wirst Du nach den Dateien zum Download gefragt. Wildcards wie in DOS (*, ?) werden akzeptiert. Wenn Du vorher schon welche markiert hast, werden diese aufgelistet.

[2.] Gib Dateien zum Download an. Mit [Enter] beenden.

Datei #1 : ANTRAG.ARJ
Datei #2 : MIDNIGHT.*
Datei #3 :

Druecke einfach [Enter], um zu zeigen, dass Du fertig mit der Liste bist. Daraufhin wird der Dateibestand nach den Dateien durchsucht.

[3.] Durchsuche Datenbank...
Dateiname - kB - Datei-Area - Aktion
ANTRAG.ARJ 8k Antragsformular [D]ownl/[N]aechste/[Q]uit

Du musst nun jede einzelne Datei bestaetigen. Moechtest Du die Datei downloaden, bestaetige sie mit [Enter] oder [D] fuer Download, moechtest Du sie nicht, druecke [N] fuer die naechste Datei. Moechtest Du gar nicht mehr downloaden, druecke [Q].

[4.] 1 Datei(en) gewaehlt (8 Kb) - Geschaetzte Zeit: 00:00
[Enter] - Start [L] - Logoff nach Transfer [A] - Abbruch

Proboard rechnet aus, wieviel Zeit der Transfer bei der derzeitigen Uebertragungsgeschwindigkeit ungefaehr in Anspruch nehmen wird. Starte den Transfer mit [Enter]. Willst Du sofort nach dem Transfer die Mailbox verlassen, druecke [L]. Moechtest Du nicht mehr downloaden, druecke [A].

2.2.3 Upload

Der Upload verlaeuft ganz aehnlich dem Download. Zuerst muss das Protokoll gewaehlt werden. ----->Download

[2.] [Enter] - Upload starten [A] - Abbruch

Wenn Du Xmodem als Protokoll benutzt, druecke jetzt [Enter]. Du wirst dann nach dem Dateinamen gefragt werden. Benutzt Du Zmodem oder ZedZap, starte einfach den Upload (in den meisten Terminalprogrammen geht das mit PageUp (Bildauf)), die Mailbox wird selber den Empfang starten.
Hydra: siehe Zmodem.

Nun wird die Datei uebertragen. Danach wird jede einzelne Datei von der Mailbox auf Viren ueberprueft, genauso wie darauf, ob sie schon vorhanden ist.

Danach wirst Du gebeten, die Dateien zu beschreiben. Das hilft dem Sysop, sie spaeter in die Dateibereiche einzuordnen. Wenn Du die Beschreibung mit einem "/" ("Schraegstrich" bzw. "Slash") beginnst, ist die Datei nur dem Sysop zugaenglich.

2.3 Nachrichten

Will man Nachrichten lesen, bekommt man auch eine Reihe von Fragen gestellt.

[1.] [A]lle [V]/[R], [N]eu, [S]elektiert, [I]ndividuell, [M]arkiert

Druecke [A] fuer alle Nachrichten ([V]orwaerts oder [R]ueckwaerts), [N] fuer alle neuen Nachrichten seit dem letzten Anruf und [S] fuer alle selektierten (ausgewaehlten) Nachrichten.

Wenn Du [I] waehlst, wirst Du nach jeder Nachricht nach einer Nachrichten-Nummer gefragt (die Nachrichtennummer kann man aus der Liste der Nachrichten entnehmen).

Mit [M] kannst Du markierte Nachrichten lesen. Dazu ist es notwendig, dass Nachrichten markiert wurden. Markiert werden Nachrichten z.B. beim Durchsuchen des persoenlichen Postfachs, oder mit [L]iste der Nachrichten. Fuer unser Beispiel waehlen wir [A]lle.

[2.] [V]orwaerts oder [R]ueckwaerts

Sollen die Nachrichten vorwaerts oder rueckwaerts gelesen werden?

[3.] Beginn bei Nachricht Nr (Enter=Erste/Letzte)

Gib nun die Nummer der Nachricht an, bei der Du anfangen willst. Diese Nummer laesst sich bei Nachrichten durchsuchen oder Schnell Nachrichten durchsuchen abfragen. Druecke Enter, wenn Du bei der ersten (bei Vorwaerts) oder der letzten (bei Rueckwaerts) anfangen willst.

[4.] Nach jeder Nachricht auf Tastendruck warten? [J,n]

Drueckst Du [J] oder [Enter] steht unter jeder Nachricht dieses Menue:

[5.] [W]eit [Z]ur [N]och [S]top [M]ark [A]nt [G]el [-/+] [O]rg [L]oesch [FVTX] [?]

Dies sind Abkuerzungen fuer englische Begriffe.
[W]eiter - Geht zur naechsten Nachricht
[Z]urueck - Geht zur vorherigen Datei
[N]ochmal - Zeigt die aktuelle Nachricht nocheinmal
[S]top - Geht zurueck ins Nachrichtenmenue
[M]arkiere - Markiert die Nachricht
*[A]ntwort - Antwortet auf die Nachricht
*un[G]elesen - Macht, als ob die Nachricht nie gelesen wurde
*[+] - Geht zur naechsten Nachricht in der Nachrichtenverkettung
*[-] - Geht zur vorigen Nachricht in der Verkettung
*[O]riginal - Geht zur Ursprungsnachricht der Verkettung
*[L]oesche - Loescht die aktuelle Nachricht
*[F]orward - Leite die Nachricht in eine andere Area weiter
*[V]erschieben - Verschiebe die Nachricht in eine Area.
*priva[T]e - Aendert den "Private"-Status der Nachricht
*e[X]port - Schreibt die Nachricht in eine Datei
[?] - Zeigt eine (diese) Hilfe an.

(*) heisst, dieser Befehl ist nicht mit jeder Nachricht anwendbar.

Geht die Nachricht ueber eine Bildschirm hinaus, wird die folgende Meldung angezeigt:

[6.] Weiter [J,n,c]

[J] fuer Weiter, [N] fuer nicht weiter, [C] fuer Non-stop weiter (z.B. wenn man nur das Ende der Mail lesen will).

2.4 Einstellungen fuer Terminalprogramme (allgemein)

(Bei Terminal-Programmen, wie z.B. Telix, kann man eigene Einnstellungen fuer die einzelnen Boxen machen. Ich habe die meisten Namen aus Telix uebernommen, sie koennten bei anderen Terminalprogrammen anders heissen).

Name: The Midnight BBS
Phone Number: (05451) 96192
Parity (Paritaet): None (Keine)
Data bits: 8
Stop bits: 1 - (8N1)
Terminal Emulation: ANSI, ANSI-BBS (werden unterstuetzt, _empfohlen_), ASCII, TTY (wird unterstuetzt, nur in _Notfaellen_), RIPscrip, RIP (wird teilweise unterstuetzt)
Avatar, RoboBoard (werden _NICHT_ untersuetzt)
IEMSI: Wird nicht unterstuetzt
Default Protocol: Eins von den folgenden:ZModem, ZedZap (=ZModem-8k), Xmodem, Hydra
BS Key sends: BS (Backspace = Backspace (BS) )
Verwendetes Mailboxprogramm.: ProBoard 2.15

Maximale Geschwindigkeit ist bei analogen Anrufen 28.800 bps nach V.34 und V.42bis, bei ISDN 64.000 bps nach X.75.

3. Glossar

Area
Ein Bereich bzw ein Nachrichtenbrett.
ANSI
American National Standard Institute - amerik. Normungsinstitut (aehnlich DIN). ANSI ist auch eine Norm zur Uebertragung von Farb- und Cursorbefehlen, auch bekannt als Escape-Sequenzen. Eigentlich die gaengigste Terminal-Emulation.
Avatar
Verbesserung von ANSI, speziell fuer DFUE. Die Sequenzen sind kürzer, somit dauert die Übertragung der Farbcodes nicht so lange. Wird im Moment nicht unterstützt. Sonst ist es ANSI vorzuziehen.
Download
Dateien von einem System empfangen
Echo
Der im Fidonet eigentlich gebraeuchliche Name fuer eine Nachrichten-Area.
Fidonet
Ein 1984 in den USA gegruendetes Mailbox-Netz, an dem allein in Deutschland ueber 6.000 Mailboxen haengen, weltweit um die 30.000. Dadurch haben tausende von Usern weltweit Zugriff zum Fidonet. Neben dem Fidonet gibt es auch sog. Fido-kompatible Netze, d.h. Netze, die mit Fido-Technologie funktionieren.
Log-In
Das Anwaehlen einer Mailbox samt Eingabe des Namen und des Passworts...
LogOff/Logout
Ausstieg aus der Box und Abbrechen der Verbindung - Besser als "HangUp"!
Online
Eine Verbindung besteht
Protokoll
Ein Programm, das einen Dateitransfer ueberwacht und kontrolliert. Dieses Pogramm schiebt praktisch die Bytes durch die Leitung :-) Es kontrolliert weiterhin Fehler und sorgt fuer ein Beheben dieser Fehler.
RIPscrip™
Aehnlich ANSI, allerdings nicht nur zur Uebertragung von Farben, sondern auch von Vektor- und Pixelgrafiken. Das geht ziemlich schnell, und vom Aussehen her kommt ANSI natuerlich nicht nach :-). RIPscrip ist ein Warenzeichen von Telegrafix. Fuer diese Box ist RIPscrip noch in der Testphase. Dazu braucht man ein Programm, das RIP unterstuetzt. RoboBoard-Grafik ist ganz aehnlich, braucht aber auch ein spezielles Programm.
Sysop
SYStem OPerator - der Obermotz einer Box. Er wird vertreten von dem Cosysop und dem Vizesysop.
Treknet (Mitteleuropa)
Ein in Deutschland (Salzgitter) gegruendetes Fido-kompatibles Netz, um Star Trek Fans zu verbinden.
Upload
Dateien zur Mailbox senden (Auf Deinem Rechner musst Du Bild auf (PgUp) druecken, guck am besten in die Dokumentation von Deinem Terminal-Programm).

Kontakt zum Sysop:

The Midnight BBS 05451-96192 (V34/V.Fast/V32bis/V42bis/X75)
Bild des Sysops: MIDBBSPS.GIF
Oder eine Netmail an Peter Schuster
Fidonet: 2:2449/240
TrekNet: 37:1/524
e-mail: setrok@t-online.de

Erstellt am 28.7.1995 von Peter Schuster.


© 1997-2008 by Peter Felix Schuster. Kommentare höchst erwünscht per E-Mail. Fido®, FidoNet® and the dog with diskette are registered marks of Tom Jennings and Fido Software. Originaladressen dieser Seite im Netz: http://www.ussmidnight.de/bbsdoc.htm.

GOWEBCounter by INLINE
Besuche seit dem 07.01.1998